Treue Bio-Kunden in Österreich

Montag, 25. März 2024
stock.adobe.com/Racle Fotodesign

In Österreich können biologische Lebensmittel trotz allgemeiner Teuerungen auf treue Verbraucher zählen. 

AMA. Wie die aktuellsten Zahlen von Agrarmarkt Austria Marketing (AMA) für das Gesamtjahr 2023 zeigen, konnten Bio-Frischeprodukte ihren Umsatz im LEH um 5,3 Prozent auf 873,6 Millionen Euro steigern. Allerdings war die Absatzentwicklung angesichts der Teuerungen – wie in vielen anderen Bereichen – auch bei Bio rückläufig (-2,8 %). Damit ist die Menge der eingekauften Produkte pro Haushalt 2023 von knapp 55 Kilogramm (2022) auf 53 Kilogramm gesunken. Die Käuferreichweite ist mit 98,1 Prozent stabil geblieben. Die Preisunterschiede zwischen biologischen und konventionellen Produkten waren 2023 je nach Warengruppen unterschiedlich hoch. Ihre Spanne reichte von knapp zehn Prozent bei Frischmilch bis zu 85 Prozent bei Fleisch und Geflügel. Die höchsten Bio-Anteile findet man im LEH nach wie vor im Mopro-Bereich. Frischgemüse erfreute sich steigender Nachfrage und ist 2023 zur Warengruppe mit den dritthöchsten wertmässigen Bio-Anteilen (22,7 %) aufgerückt. Im österreichischen LEH haben die Supermärkte einen Bio-Marktanteil von 70 Prozent, die Discounter kommen auf 30 Prozent.

News

Foto: Unternehmen

Die deutschen Verbraucher geben weiterhin viel Geld für ihre Schönheits- und Haushaltspflege aus.

Foto: Unternehmen

In Brasilien, dem weltweit grössten Produzenten von Orangensaft (80 % Marktanteil), zeichnet sich ein Rückgang der Orangenernte für die Saison 2024/2025 um 25 Prozent im Vergleich zum Vorjahr ab.

Foto: Unternehmen

Gemeinsam mit Partnern sagt Müller dem Plastikmüll in Kroatien den Kampf an. Ziel ist langfristiger Umweltschutz im Rahmen eines Kreislaufsystems.

Foto: Unternehmen

Um ihr E-Auto an einem der bundesweit über 300 Märkte mit Ladesäulen zum besten Tarif aufzuladen, können Kunden künftig auch die «Kaufland Card» nutzen.