Studie: Qualität wichtiger als Preis

Montag, 29. April 2024
Foto: stock.adobe.com/Robert Kneschke

In Kooperation mit Statista hat das Schweizer Unternehmen Bring! Labs AG eine Umfrage zum Einkaufsverhalten in der DACH-Region durchgeführt. 

Bring!. Befragt wurden über 23 000 deutsche Nutzer der Bring!-App, 3000 Nutzer aus Österreich sowie 2800 Schweizer Nutzer der Apps Bring! und Profital. Demnach legen besonders Österreicher beim Lebensmitteleinkauf Wert auf Qualität (98 %), aber auch in Deutschland und der Schweiz (jeweils 96 %) liegt sie auf Platz eins. Das Tierwohl hat ebenfalls in Österreich (87 %) den höchsten Stellenwert, in Deutschland (84 %) und der Schweiz (82 %) liegen die Werte etwas niedriger. Dagegen steht der Preis für je 79 Prozent der Deutschen und Österreicher und für drei Viertel der Schweizer an fünfter Stelle. Ebenfalls vor dem Einkaufspreis stehen für die Deutschen Regionalität (86 %) und Saisonalität (80 %); Nachhaltigkeit liegt mit 74 Prozent nicht unter den Top-5-Trends. Gespart wird trotzdem, allerdings weniger bei Lebensmitteln als bei Bekleidung und Schuhen (50 %) oder bei Restaurantbesuchen (44 %). Nur 15 Prozent planen, in 2024 die Ausgaben für Lebensmittel zu reduzieren; vor allem bei Snacks und Süsswaren (40 %), Fleisch und Fisch (34 %) sowie bei Fertig- und TK-Produkten (31 %).

 

News

Foto: Unternehmen

Ein Start-up will den Süsswarenmarkt umkrempeln, mit gesunden Naschereien – gesüsst mit Datteln.

Foto: Unternehmen

Die Unternehmensgruppe ist darauf spezialisiert, verschiedene Dienstleistungen für Händler und Lieferanten zu erbringen.

Foto: Udo Hermann

Die Barzahler in Deutschland haben ihre Gewohnheiten in den Coronajahren verändert und sind dabei geblieben. Sie zahlen am liebsten mit Karte – und zwar mit der Girocard.